Mondfotografie

20150924_4663Gestern Abend habe ich etwas für die Mondfinsterniss am Montagmorgen geübt und dieses Foto vom Mond auf Facebook veröffentlicht.

Wie und mit welchem Equipment dieses Foto entstanden ist,  möchte ich hier verraten 😉

Ich habe dieses Foto mit meiner Nikon D750 und einem Sigma 70-200 2.8 inkl. 2x  Telekonverter TC-2001 erstellt. Die Einstellungen: Blende 8, Belichtung 1/100s und ISO 100. Die Schärfe habe ich über den vergrößerten Live-View manuell eingestellt.

20150924_4648Vom Mond habe ich 20 Bilder am Stück erstellt. Diese Fotos wurden in Lightroom sehr wenig bearbeitet und vorerst nur zugeschnitten. Danach sah das Foto relativ unspektakulär, sehr kontrastarm, aus:

Diese 20 Foto habe ich als TIFF exportiert und in Fitswork zu einem Bild addieren lassen. Hierfür benutzte ich folgende Einstellungen:

  • Zu Zieldatei addieren
  • Planet/Mond
  • Kreuzkorrelation
  • Anzahl Markierungen: M
  • Funktion: add

Um die Bewegung des Mondes/Erde auszugleichen, markiert man in Fitswork mehrere markante Punkte durch REchtecke auf dem ersten Bild. Fitswork sucht diese Punkte nun auf den anderen Bildern und gleicht so die Bewegung des Mondes auf den Fotos aus. Das Resultat wird wieder in Lightroom importiert und dort habe ich folgende Einstellungen angepasst: Kontrast +39, Lichter -33, Tiefen -55, Weiß +24, Schwarz -15 und Klarheit +19. Letzter Punkt Schärfen: Betrag 73, Radius 1.6, Details 73, Markieren 69 – fertig 😉

Hier noch ein Vergleich. Links das Einzelbild und rechts das Fitswork-Bild. Natürlich sind die Korrekturen in Lightroom bei beiden Fotos identisch.

vergleich

Bei der Mondfinsternis werde ich mit wesentlich höheren ISO-Werten und längeren Belichtungszeiten arbeiten müssen. Aber Versuch macht Klug 😉 Jetzt muss das Wetter mitspielen und dann klingelt am Montag um 2:30 der Wecker 😉

Woher ich das alles weiß? Hab ich mir selbst ausgedacht, nein nachgelesen auf www.mondfotografie.de. Auch ein Link zu Fitswork-Homepage darf zum Schluss natürlich nicht fehlen.